Zehn Jahre besteht die Bürgerstiftung jetzt. Seitdem setzt sie sich für die Menschen in der Region ein und macht ihrem Namen alle Ehre. Bürger können bereits existierende Stiftungsfonds  finanziell unterstützen oder – und das ist besonders – einen eigenen gründen. Die Bürgerstiftung bietet im Landkreis Gifhorn und der Stadt Wolfsburg so eine ganz besondere Plattform, sich am Gemeinwohl der Region zu beteiligen. Bisher liegen die Förderschwerpunkte auf den Bereichen Kinder und Jugendliche, Bildung sowie Hospiz- und Palliativdienste. Einen großen Bedarf hat der Vorstand darüber hinaus im Bereich sozialer Belange ausgemacht. Wir können die Bürgerinnen und Bürger nur dazu anregen, sich beispielsweise mit uns im Bereich der Tafeln und sozialen Kaufhäuser in der Region zu engagieren.

 

Im Jahr 2017 wurden u. a. folgende Maßnahmen gefördert:

 

Mobile Badewanne für das Hospiz Wolfsburg 

Wolfsburg, 25. April 2017

Das Hospiz in Wolfsburg hat seit Kurzem eine mobile Badewanne. Angeschafft werden konnte sie dank dem ganz besonderen Konzept der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg: Die Stiftung bietet Bürgern die Möglichkeit, einen Fonds finanziell zu unterstützen oder unter dem Dach der Stiftung einen eigenen zu gründen, um sich damit am Gemeinwohl in der Region zu beteiligen. So ist von einer Wolfsburgerin ein Fonds speziell für das Hospiz in Wolfsburg eingerichtet worden. Aus diesen Mitteln ermöglichte die Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg jetzt die lang ersehnte Badewanne im Hospiz Wolfsburg.

Die Vorteile dieser Spezialanfertigung liegen für Geschäftsführer Lucas Weiß auf der Hand: „Das mobile Gestell fährt elektrisch auf Höhe des Bettes, sodass der Gast gut in die Badewanne gelangen kann. Eine große Hilfe im Alltag. Das Waschen fällt allen Beteiligten so viel leichter. Mehrmals in der Woche ist die Badewanne nun im Einsatz.”

Heiko Hoffmann und Lutz Bachmann, die den Vorstand der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg bilden, überzeugten sich vor Ort. „Die individuellen Fonds sind wichtig für unsere Arbeit”, sagt Bachmann. „So können wir in unseren Arbeitsschwer-punkten, zu denen auch die Hospiz- und Palliativdienste zählen, angemessen wirken.”

Das Wolfsburger Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Manfred Termath, nahm die Badewanne ebenfalls in Augenschein. „Auch wenn die Menschen zum Teil nur wenige Tage im Hospiz verbringen, soll der Aufenthalt so angenehm wie möglich sein. Vielen kann jetzt der Wunsch ermöglicht werden, zu baden oder zu duschen”, ist Termath zufrieden.

 

Schülern Spaß an Bewegung vermitteln

Gifhorn, 5. Mai 2017

Dem Ziel, eine sportfreundliche Schule zu sein, ist die Grundschule Calberlah ein großes Stück näher gekommen. Ein Klettergerüst, eine Reckanlage, drei Sitzbalken und ein Wackelbalken zum balancieren auf dem Schulhof ersetzen alte Holzgeräte, die immer öfter gesperrt wurden und sich nicht mehr zum Spielen eigneten. Sportlich ging es bereits beim Sponsorenlauf zu, bei dem die    Kinder Geld für das Projekt sammelten. Die Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg half mit 1.500 Euro, den neuen Wackelbalken anzuschaffen.

„Uns ist es wichtig, dass sich die Kinder ausreichend bewegen und Spaß dabei haben”, erklärt Peter Kleinschmidt, Leiter der Grundschule Calberlah. „Auf den neuen Spielgeräten können sie Koordination, Ausdauer und Geschicklichkeit üben.”

Lutz Bachmann, Vorstand der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, war dabei, als die Geräte offiziell freigegeben wurden. „Wir fördern gerne nachhaltige Projekte. Die Schule setzt auf langlebige und hochwertige Materialien. Dadurch werden noch viele Schülerinnen und Schüler auf dem neu gestalteten Schulhof herumtoben können.” ist Bachmann überzeugt.

 

Schulgarten in Westhagen wächst und gedeiht

Wolfsburg, 19. September 2017

Ein knappes halbes Jahr nachdem die ersten Samen gesät und Zwiebeln gesetzt wurden, bestaunen die Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Wolfsburg die reiche Ernte im neuen schuleigenen Gemüsegarten. Eine Spende der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg in Höhe von 2.500 Euro gab dem Gymnasium den Anschub, sich auch ganz praktisch mit dem Gemüseanbau zu beschäftigen.

Lehrerin Stephanie Wendt betreut die Schulgarten-Arbeitsgemeinschaft mit 18 Kindern aus den fünften bis siebten Klassen. „Einmal in der Woche arbeiten wir aktiv in den Beeten. Die Schüler lernen dabei auch Gemüsearten kennen, von denen sie oft noch nie zuvor gehört haben.“ Bei rund 15 verschiedenen Sorten, darunter Mangold, Pastinake und Palmkohl, ist die Auswahl groß. Erntefrisch wird das Gemüse in den Pausen an Schüler und Eltern gegen einen Obolus abgegeben.

Der Vorstand der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Heiko Hoffmann und Lutz Bachmann, überzeugte sich von dem Projekt. „Beeindruckend, wie viele verschiedene Gemüsesorten hier auf relativ kleiner Fläche wachsen. Es freut uns zu sehen, dass sich das Engagement der Bürgerstiftung auszahlt. Die Kin-der sind mit Begeisterung dabei und lernen heimische Pflanzen und Arten kennen. So können wir dazu beitragen, ihr Interesse an gesunder Ernährung zu fördern“, sagt Hoffmann.