Die Förderung der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg konzentriert sich weiterhin auf die Bereiche Bildung, Sport und Kultur.

So wurden im Jahr 2016 folgende Maßnahmen gefördert:

  • Unterstützung bei der Anschaffung von verschiedenen Sportmaterialien für die Jugendarbeit in der Sparte Fußball in der SV Gifhorn
  • Förderung des Vortrages “Kunst im öffentlichen Raum” mit Anna Grundmann im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Kunst & Kommunikation” im Künstlerhaus Meinersen
  • Mitfinanzierung für den Aufbau einer italienischen Bibliothek an der Grundschule Leonardo da Vinci in durch den Deutsch-Italienischen Freundeskreis
  • Unterstützung beim Aufbau eines Bike-Pools am Gymnasium Hankensbüttel mit der Anschaffung von drei Fahrrädern durch den Förderverein (s. u.)
  • Förderung der Anschaffung von Materialien (u. a. Werkbank, Werkzeugen und Kindernähmaschine) für das Projekt “Kunstatelier” in der Kath. Kindertagesstätte St. Heinrich in Wolfsburg
  • Mitfinanzierung einer Stehwippe als Freizeitangebot für die Bewohner der Einrichtung DER HOF – Heilpädagogischer Bauernhof und integrative Freizeitgestaltung in Isenbüttel (s. u.)
  • Förderung der Anschaffung von Sachbüchern für die Schulbücherei der Grundschule in Ribbesbüttel über den Förderverein
  • Unterstützung bei der Anschaffung von Konstruktionspodesten für die DRK-Kinder-Tagesstätte Wesendorf-Lerchenberg

 

Fahrräder für den Sportunterricht

Hankensbüttel, 07. Dezember 2016

Das Gymnasium Hankensbüttel ist in Niedersachen das einzige mit einem radsportpädagogischen Konzept. Seit den Sommerfe-rien gibt es für die Schüler von der fünften Klasse bis zur Oberstufe zahlreiche Kurse und Projekte rund ums Fahrrad. „Unsere Fahrräder sind quasi immer im Einsatz”, freut sich Lutz Heuer, der als Sportlehrer die Idee nach Hankensbüttel gebracht hat. „Für Acht-klässler bieten wir derzeit eine Radsport Arbeitsgemeinschaft an. Mit den 14 Jungs waren wir schon im Harz unterwegs. In der Mittel- und Oberstufe zeigen wir Grundlagen rund um Routenpla-nung und Reparatur. Fahrradsport erhöht das Umweltbewusst-sein der Schüler und die Freude, sich zu bewegen.”

Rund 500 Euro kostet ein auf die Bedürfnisse der Schüler abgestimmtes Fahrrad, damit auch unebene schmale Pfade zu bewäl-tigen sind. Die Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg er-weitert den Bestand um drei Fahrräder. Die Stiftungsvorstände Heiko Hoffmann und Lutz Bachmann überzeugten sich von den Vorteilen. „Die Kinder werden im Sportunterricht für das Thema Verkehrssicherheit sensibilisiert. So passieren weniger Unfälle im Straßenverkehr”, sagt Hoffmann. Kuratoriumsmitglied Christian Schulz-Hausbrandt lies sich diesen besonderen Termin nicht nehmen. „Bei Projekten wie diesen ist die erfolgreiche Arbeit der Bürgerstiftung sichtbar”, erklärte Schulz-Hausbrandt, selbst ehemaliger Schüler des Gymnasiums. „Die Stiftung ist nah und aktiv genau da, wo sie gebraucht wird. An den schicken Rädern haben bestimmt noch viele Schüler Freude.”

 

Stehwippe für ausbalancierte Freizeitgestaltung

Gifhorn, 18. Januar 2017

Auf dem Hof in Isenbüttel ist alles in Balance. Die 16 Bewohner des heilpädagogischen Bauernhofs können auf einer neuen Stehwippe jetzt ihr Gleichgewicht schulen. „Unsere Bewohner und Besucher lernen nicht nur, wie ökologische Landwirtschaft betrieben wird, sondern wir bieten ihnen zusätzliche Angebote. Die Stehwippe dient dazu, Inklusion, Vertrauen und Bewegung zu fördern”, erklärt Leiter Roland Bursian.

Die Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg hat die Stehwippe mit rund 2.200 Euro größtenteils finanziert. Weitere 500 Euro kamen durch Spenden zusammen. Vor dem Aufbau halfen die zwischen 18 und 52 Jahre alten Bewohner tatkräftig mit, den Bereich zu roden und umzugraben. So blieben die Kosten gering.

Der Vorstand der Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, Heiko Hoffmann und Lutz Bachmann, überzeugten sich von dem Ergebnis vor Ort. „Uns ist wichtig, dass Anschaffungen solcher Art über eine längere Zeit bestehen und von vielen genutzt werden können”, sagt Hoffmann. „Das ist hier der Fall. Die Bewohner können sich mit der Wippe selbstständig beschäftigen.” Kuratoriumsmitglied Friedrich Hempel lies es sich nicht nehmen, den Termin zu begleiten. „Viele Schüler und Kindergartenkinder besuchen den Hof, um etwas über Landwirtschaft zu lernen. Danach wollen sie sich austoben. Auch dafür ist die Stehwippe ideal geeignet.”